Medizin

Die Lehre vom Vorbeugen, Erkennen und Behandeln verschiedener Krankheiten bezeichnen wir als Medizin. Der Begriff „Medizin“ stammt von dem lateinischen Begriff „ars medicina“ ab und bedeutet, ins Deutsche übersetzt, etwa „Heilkunst“ oder auch „Heilkunde“. In der Medizin geht es also um die Kunst des Heilens, welche überwiegend von Ärzten praktiziert wird, aber auch von Heilpraktikern oder Therapeuten. Auch wenn viele nicht an das Können von Heilpraktikern glauben, so ist es in Deutschland doch ein anerkannter Beruf. Die Medizin wird hauptsächlich in zwei Gebiete unterteilt. Dazu zählt die Humanmedizin, hier geht es in erster Linie um menschliche Patienten und die Tiermedizin, wo natürlich die Tiere im Vordergrund stehen. Heute findet die medizinische Versorgung von Mensch und Tier hauptsächlich in Kliniken, Krankenhäusern und Praxen statt.

Das Gesundheitssystem

Die Grundlage dafür bildet das Gesundheitssystem eines Staates. Im Mittelalter gab es noch keine Krankenhäuser und Arztpraxen. Zu damaliger Zeit wurde die medizinische Versorgung von Kirchen und verschiedenen Hospitälern übernommen. Am Gesundheitssystem selbst sind verschiedene Stellen beteiligt. Dazu gehören die Leistungserbringer, die Leistungsempfänger, die Leistungsfinanzierer, der Staat und weitere Verbände. Leistungserbringer sind in Deutschland alle medizinischen Angestellten, die Leistungsempfänger sind die Patienten, die Leistungsfinanzierer sind die Krankenkassen.

Fachgebiete in der Medizin

Die Medizin ist natürlich sehr vielfältig und so wird sie in verschiedene Fachgebiete unterteilt. Zu den wichtigsten Fachgebieten zählen die Augenheilkunde, die Chirurgie, die Frauenheilkunde inkl. Geburtshilfe, die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, die Heilkunde für Haut- und Geschlechtskrankheiten, die Innere und Allgemeinmedizin und die Jugend- und Kinderheilkunde, genauso wie die Pathologie, die Psychiatrie, die Physiologie, die Neurologie und zu guter letzt der Zahnarzt. Als Allgemeinmediziner wird in der Regel der Hausarzt bezeichnet. Eine andere Bezeichnung wäre auch „praktischer Arzt“. Der erste Gang führt stets zum Hausarzt. Kann dieser nicht weiterhelfen, wird der Patient an einen Spezialisten überwiesen, der die weitere medizinische Versorgung übernimmt. Genauso wie es Arztpraxen für bestimmte Fachgebiete gibt, haben sich auch Kliniken auch Fachgebiete spezialisiert. Zu erwähnen sind hier beispielsweise Fachkliniken für Unfall- und Verbrennung, Transplantationen und Krebszentren. Es gibt unzählige Medizin-Portale im Internet, die auch Informationen für Patienten bereithalten. Eines davon ist etwa www.curado.de. Laut Betreiberangaben bietet das Portal qualitätsgeprüfte Informationen (HONCode-zertifiziert) und Beiträge zu chronischen Erkrankungen und darüber hinaus ein breites Themenspektrum rund ums Thema Gesundheit.

Der Fortschritt der Medizin

Die Medizin erliegt natürlich einer ständigen Forschung. Täglich beschäftigen sich Spezialisten damit und versuchen neue Heil- bzw. Behandlungsmethoden zu entwickeln. Obwohl die heutige Medizin sehr weit fortgeschritten ist, gibt es immer noch Krankheiten die nicht heilbar sind. Zwar gibt es im Prinzip keine unheilbaren Krankheiten, dennoch ist der Körper und auch Ärzte nicht in der Lage bestimmte Krankheiten auszukurieren. Dazu gehört beispielsweise Aids, auch Krebs und andere Krankheiten die unsere Muskeln, Knochen oder unsere Nerven befallen. Doch natürlich sind auch durch das Alter bedingte körperliche Krankheiten per se unheilbar. Wenn der Körper nicht mehr mitspielt, sind Treppenlifte für Angehörige meist eine Möglichkeit damit umzugehen. Besonders tückisch ist hingegen der Bauchspeicheldrüsenkrebs. Der Patient spürt keinerlei Schmerzen, deshalb wird diese Art von Krebs oftmals auch viel zu spät erkannt. Nicht selten ist es dann schon zu spät. Die meisten Patienten sterben innerhalb von fünf Jahren. Die Heilungschancen sind denkbar schlecht, um nicht zu sagen miserabel. Auch wenn einige „schlechte Angewohnheiten“ wie Rauchen und Alkohol trinken den Krebs noch unterstützen können, so liegt es auch oft an den Genen und für die kann man nun mal nichts. Auch ein Mensch der völlig gesund lebt, kann plötzlich an Krebs erkranken. Jeder fragt sich nach dem Warum, diese Frage lässt sich jedoch nie beantworten.

Foto: BK – Fotolia